Ksa wird Spielhallen überprüfen

Die niederländische Spielaufsichtsbehörde (Ksa) wird im Oktober und November dieses Jahres Spielhallen überprüfen. Dies wird vor allem im Hinblick auf Cruks und dessen Umsetzung durch landgestützte Anbieter geschehen.

Die Kansspelautoriteit (KSA) kündigt auf ihrer Website an, dass Spielhallenautomaten mit einem Besuch rechnen können. Die Inspektionen stehen im Zusammenhang mit den neuen Vorschriften über die Registrierungspflicht. Ab dem 1. April 2021 müssen Spielhallen alle Spieler registrieren. Bisher mussten sie das Alter nur überprüfen, wenn sie den Verdacht hatten, dass jemand minderjährig war.

Das ist noch nicht alles, denn ab dem 4. Oktober 2021 müssen die Spielhallen auch prüfen, ob die Besucher im Zentralen Ausschlussregister Glücksspiele (Cruks) aufgeführt sind oder nicht. Darüber hinaus müssen die Spielhallen seit Anfang Oktober Daten über die Häufigkeit aller Besucher aufbewahren. All dies, um Trends zu erkennen, die auf Spielsucht hindeuten könnten.

Diese neuen Regeln ergeben sich aus dem Gesetz über Fernwetten. Dieses Gesetz regelt nicht nur Online-Casinos, sondern legt auch neue Anforderungen für landgestützte Casinos fest.

Die Ksa hat bereits Kontrollen in landgestützten Spielhallen durchgeführt. Im vergangenen Jahr leitete sie 22 Untersuchungen ein, weil die Betreiber ihre Betriebsgenehmigungen für Glücksspielautomaten auf eigenen Wunsch zurückzogen. Dies geschah zum Beispiel dann, wenn unklar war, was der Betreiber mit seinen Spielautomaten danach gemacht hat oder wenn der Verdacht bestand, dass sie in den illegalen Kreislauf gelangt sind, so der Jahresbericht der Ksa.