Tech-Milliardär Peter Thiel sagt, er habe “zu wenig” in Bitcoin investiert

Peter Thiel, der Mitbegründer von PayPal und Palantir, sagte, er habe das Gefühl, zu wenig in Bitcoin investiert zu sein, da die beliebteste Kryptowährung der Welt auf ein Allzeithoch von knapp über 66.000 Dollar pro Coin geklettert sei.

Bei einer Abendveranstaltung in Miami am Mittwoch, nur wenige Stunden nachdem bitcoin einen neuen Rekordpreis erreicht hatte, scherzte Thiel Berichten zufolge, dass “man einfach bitcoin kaufen sollte”, bevor er hinzufügte: “Ich habe das Gefühl, dass ich zu wenig in sie investiert bin.”

Seine Kommentare, die von Bloomberg berichtet wurden, kamen, nachdem mehrere andere Milliardäre, darunter Tesla-CEO Elon Musk und Twitter-Mitbegründer Jack Dorsey, ihre Unterstützung für die Kryptowährung gezeigt haben. Der Bitcoin-Preis war in den letzten Jahren unglaublich volatil und viele haben davor gewarnt, dass er ein großes Risiko für Investoren darstellt.

Thiel sagte weiter, dass sein einziges Zögern, in Bitcoin zu investieren, darin bestehe, dass er denke, “das Geheimnis sei bereits allen bekannt”, so Bloomberg. “Ich denke, die Antworten sind immer noch, um auf Bitcoin zu setzen”, fügte Thiel hinzu, bevor er sagte, “vielleicht ist es immer noch geheim genug”.

Auf einer separaten Veranstaltung am Montag sagte der Milliardär, dass der stratosphärische Preis von bitcoin einer der deutlichsten Indikatoren dafür ist, dass das aktuelle politische System instabil ist, so The Information.

“Ich weiß nicht, ob man bei 60.000 Dollar pro Bitcoin sein ganzes Geld in Bitcoin stecken sollte”, sagte Thiel.

“Aber die Tatsache, dass er bei 60.000 Dollar liegt, ist sicherlich ein äußerst hoffnungsvolles Zeichen. Es ist der Kanarienvogel in der Kohlenmine. Es ist der ehrlichste Markt, den wir in diesem Land haben, und er sagt uns, dass dieses heruntergekommene … Regime kurz davor ist, in die Luft zu gehen.”